Feuer — oder der K(r)ampf mit der Stahlwolle

Am Freitag fand ein Workshop zum Thema „Feuer“ statt.

Da es im Juni bereits sehr lange hell ist, wurde kurzfristig das Programm etwas angepasst. Zuerst haben wir uns gemütlich ein Feuer gemacht, haben das wundervolle Wetter genutzt und etwas „Gegrillt & Gechillt“.

feuer_1_herbieAlso die nötige Dunkelheit da war, sollte es endlich losgehen. Bewaffnet mit Schwingbesen und Stahlwolle sollten die berüchtigten Funken-Kreise entstehen — soweit der Plan. Aber es begann ein unbekannter Kampf die Stahlwolle zu entzünden. Die wollte einfach nicht glühen — und Nein, es war nicht die mit Seife getränkte Stahlwolle. Es war dieselbe Marke und Grösse die wir bereits 2012 verwendet hatten.SONY DSCWenn es dann endlich mal gelang  — war es auch schnell wieder vorbei und der Krampf begann aufs Neue.

feuer_3_armandoDie Vermutung warum es nicht funktioniert hat liegt an der Luftfeuchtigkeit — was nicht wissenschaftlich bestätigt werden kann. Wir werden das Ganze wiederholen wenn es trockener ist — also im Winter.

Trotz allem ein herrlicher, gemütlicher Sommer-Abend im Kreis von Gleichgesinnten. Danke

3 thoughts on “Feuer — oder der K(r)ampf mit der Stahlwolle”

  1. Thomas Henner says:

    Hoi zäme
    habt ihr das auch schon mit Magnesiumband probiert? Oder eine Mischung aus Stahlwolle und Mg-Band? Müsste doch auch funktionieren..

    NB. Eure Website ist super! Schaue mir immer gerne eure Bilder an.

    Grüsse Thomas Henner

    1. Charlie Schlegel says:

      Vielen Dank für den Hinweis, Thomas.
      Magnesiumband ist mir unbekannt, aber bei unserem nächsten Versuch werden wir das ggfs. in Betracht ziehen. Auf jeden Fall werden wir es 1-2 Tage vorher nochmal testen ob die Stahlwolle glüht oder eben nicht — ich tippe immer noch auf die hohe Luftfeuchtigkeit.
      Freut uns das die Webseite gut ankommt 🙂
      Gruss, Charlie

      1. Thomas Henner says:

        Frag bitte Gisela wegen des Mg-bandes, ich habe ihr schon mal davon gegeben. Ansonsten kann ich dir auch ein MUster schicken für Versuche. Habe noch etwas bei mir. Vorteil von Mg ist, es brennt sehr heiss. (Wikipedia Bei Magnesiumbränden treten Temperaturen bis zu etwa 3000 °C auf. Keinesfalls dürfen gängige Löschmittel wie Wasser, Kohlenstoffdioxid, Schaum oder Stickstoff verwendet werden, da Magnesium heftig mit diesen reagiert. Bei Zutritt von Wasser zu einem Magnesiumbrand besteht die akute Gefahr einer Knallgasreaktion.)
        Aber Spass macht’s auf jeden Fall!!

        Gruss Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: