erzähl mir eine Geschichte — Teil 2

wie versprochen kommt nun hier noch der 2. Teil unseres „Gschichtli-Tag“. Viel Spass


Manuel

Ich war auf der Jagd, nicht nach Tieren oder Top Storys. Nein, ich war auf der Jagd nach dem Abfall Sünder…. Ein Indiz nach dem andern folgte ich durch die Zofinger Altstadt.

Immer näher war ich dem “Sünder” auf der Spur. Bis ich Ihn schlussendlich inflagranti erwischte.  Doch Abfall Sünder können wir jeden Tag finden, sehen wir doch am besten mal in den Spiegel. Wenn wir eine saubere Umgebung wollen, muss es bei uns anfangen…


Martin

Alles beginnt mit einem kleinen gelben Zettel, auf dem die folgenden Zeilen stehen: …Nein…eher die Spiegel zerstören, die jede ruhige Wasserfläche bereitstellt für die, die immer und überall ihr eigenes Gesicht suchen…
Ich erzähle also hier die Geschichte, wie ich mein Gesicht in einer Spiegelung suche – leider bis zum Schluss erfolglos:

Martin 01…da ein Teich. Das müsste funktionieren. Aber ein Eisberg ist mitten in meinem Gesicht

Martin 02

…nächster Versuch: ein Schaufenster. Was guckt Ihr zwei schrägen Vögel so komisch

Martin 03

…das muss ich mir aus der Nähe anschauen… Nein, keine Ähnlichkeit mit mir

Martin 04

…ich bin zwar reich (na ja… wäre ich gerne), aber ohne Gesicht

Martin 05

…zweiter Versuch mit einem Schaufenster. Das ist ja wie im Zoo

Martin 06

…Endlich ein Spiegel. Doch ich sehe nur meine Füsse. Und so bin ich an diesem Samstag mit leeren Händen wieder in den Spittelhof zurückgekommen.


Gere

Als ich um viertel nach fünf aus dem Fenster schaue, quält sich grad die Sonne über die Hügel… Hübsch bunt aber wozu? – um die Zeit schaut doch eh keiner hin!Ich liege noch etwas herum und warte aufs Zmorge. Denn: heute will ich eine kulinarische Schneise quer durchs jungfräuliche Zmorgebuffet schlagen. Aber ich bin zu spät, einige Russen und Engländer sind schon drüber….

AAD_3025_web

Die Vorfreude blieb die einzige Freude. Alles was aus dem Zmorgebuffet übrig blieb war ein angefressenes Stück Zopf.

AAD_3028_web

Mein Tagesplan war schon zunichte. Eine Wanderung ohne richtiges Frühstück anzugehen wäre…

AAD_3035_web

…wie eine unendliche Treppe ins Ungewisse zu besteigen.

AAD_3039_web

Also beschloss ich mich wieder ins Bett zu legen

AAD_3043_web

und pünktlich um 11:45 Uhr beim Mittagsbuffet vor den Russen und Engländer zu erscheinen.

AAD_3046_web

Das letzte was mir durch den Kopf ging bevor sich die Augen schlossen war: hoffentlich keine Träume über Buffetleerfressendemonster.


Walti

Irgendwann schwärmen die Kräher aus — Gaggere sagte ihnen die Grossmutter früher… In dunklen Wolken kommen sie jeden Abend aus einem kleinen Wäldli in der Nähe und kreisen lärmend um die Häuser. Man möchte meinen, Hitchcocks „Vögel“ wären real geworden, quasi auferstanden. Doch greifen sie niemanden an und ich glaube eher, dass sie sich über die Ereignisse des Tages unterhalten wie die Menschenfrauen unten auf dem Hof. Sobald es ganz dunkel ist, verschwinden sie wieder…

10_GeschichtenTag_DSC_5528_comp

Seht, mitten in Zofingen, da gibt es sie auch – die schwarzen Raben-Vögel.

18_GeschichtenTag_DSC_5533_comp

Und nicht viel weiter, aber ganz und gar nicht passend zur idyllischen Umgebung, da begegne ich streitenden Enten-Vögel. Doch Hand aufs Herz, die gibt’s doch bei allen Arten von Vögeln.

20_GeschichtenTag_DSC_5521_comp

Ganz anders präsentieren sich die stolzen Pfauen-Vögel mit ihrem Imponiergehabe.

21_GeschichtenTag_DSC_5496_comp

Während man so durch die Strassen schlendert, da begegnen einem auf Schritt und Tritt, graue und gefrässige Vögel – die Tauben-Vögel.

22_GeschichtenTag_DSC_5619_comp

Nicht nur die Tauben-Vögel sind gefrässig, nein auch die Menschen-Vögel und dabei geht’s häufig auch den Hühner-Vögeln an den Kragen.

25_GeschichtenTag_DSC_5465_comp

Ganz unbemerkt sind wir nun bei einer ganz besonderen Gattung von Vögeln angelangt – den Menschen-Vögeln.

30_GeschichtenTag_DSC_5501_comp

Die Geselligen- und Kommunikativen-Vögel die schwärmen auch aus und treffen sich in der Stadt.

35_GeschichtenTag_DSC_5511_comp

Moderne Kommunikative-Vögel brauchen nicht mehr auszuschwärmen, nein die „treffen“ sich zum Kommunizieren nur noch virtuell.

40_GeschichtenTag_DSC_5529_comp

Schön gibt es sie – die Jungen-Vögel – die Farbige-Vögel – die Lustige-Vögel. Sie sind noch sorgenfrei.

45_GeschichtenTag_DSC_5526_comp

Ganz anders die Älteren-Vögel, denen sind die Sorgen ins Gesicht geschrieben.

55_GeschichtenTag_DSC_5539_comp

Sie sind schon bald eine Plage, man sieht sie überall, meist schön gestylt – die Sportlichen-Vögel.

60_GeschichtenTag_DSC_5517_comp

Die gibt’s überall, sie sind sowohl auf dem Land als auch in der Stadt anzutreffen – die Wander-Vögel.

65_GeschichtenTag_DSC_5482_comp

Und einige davon, die Zug-Vögel, die zieht‘s in ferne Länder …

70_GeschichtenTag_DSC_5483_comp

… und dort übernachten sie in Hotels, welche eher den Ställen von Hühner-Vögeln gleichen.

75_GeschichtenTag_DSC_5615_comp

Radikal, die Kompromisslos verfolgen sie den Gedanken: „Ich bi doch nöd blööd“ – die Sparsamen- und die Geiz-Vögel.

80_GeschichtenTag_DSC_5472_comp

Immer häufiger trifft man auf eine ganz eigene Gattung von Vögeln, die Gattung der Speziellen-Vögel oder auch Kurlige-Vögel genannt.

90_GeschichtenTag_DSC_5618_comp

Und wenn’s dann langsam dunkel wird, verschwinden sie wieder, die Menschen-Vögel und es wird ruhiger auf den Strassen.

95_GeschichtenTag_DSC_5610_comp

Aber nicht für lange, denn jetzt kommt die Zeit der Nacht-Vögel, aber das ist eine andere Geschichte …….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: